CBG und seine Wirkung auf Körper und Psyche

01-02-2019

CBG und seine Wirkung auf Körper und Psyche

CBG hat eine Vielzahl an Wirkungen und Effekten auf den menschlichen Körper, aber was ist CBG überhaupt?

Was ist CBG (Cannabigerol)?

CBG oder auch Cannabigerol ist im Gegenteil zu seinen Geschwistern THC und CBD in Deutschland, Österreich und der Schweiz fast unbekannt. Cannabigerol gehört wie THC und CBD zu den Cannabinoiden und kommt in geringen Mengen in allen Hanfpflanzen vor. Die höchsten Konzentrationen finden sich dabei in Cannabis Indica Pflanzen. Im Gegensatz zu THC ist CBG nicht psychoaktiv und unterliegt damit nicht dem Betäubungsmittelgesetz.

Achtung: Für viele Anwender ist es äußerst wichtig, dass ein Produkt mit Cannabinoiden keine verbotenen Substanzen enthält. Achten Sie daher genau darauf, ob ein Produkt kein oder geringe Spuren von THC enthält.

CBG wird von der Pflanze entweder in CBD oder THC umgewandelt, wobei das Verhältnis von Hanfpflanzenart zu Hanfpflanzenart unterschiedlich ist. Hersteller in der Gesundheits- und Nahrungsmittelergänzungsbranche bevorzugen Pflanzen, die viel CBD und kaum THC produzieren. Als Vorstufe zum beliebten CBD ist es daher auch nicht verwunderlich, dass CBG schon viele der Eigenschaften von CBD in sich trägt.

Welche Wirkung hat CBG?

Cannabigerol kann den menschlichen Körper und die psyschische Gesundheit in mehrfacher Hinsicht unterstützen. Mit dem entsprechenden Verhalten, einer angepassten Lebensweise und medizinischem Rat lässt sich mit CBG vieles bewirken.

Cannabigerol hilft dabei:

Viele Anwender schätzen bei CBG und auch anderen Cannabinoidprodukten die allgemein entspannende und den Alltagsstress reduzierende Wirkung von Cannabinoiden. Nach einem anstrengenden Tag schnell und effektiv in den Ruhemodus zu kommen, fällt vielen Menschen schwer, besonders wenn Schmerzen und Erkrankungen zusätzlich zum „normalen“ Stress hinzukommen. Die mehrfache Wirkung von CBG kann diesen Menschen helfen sich schneller zu erholen und physischen und psychischen Stress effektiv zu bekämpfen.

  • Schmerzen zu lindern
  • Bakterienwachstum zu hemmen
  • Krämpfe zu mindern
  • Entzündungen zu hemmen
  • Schlaf zu fördern
  • Krebszellenwachstum zu hemmen
  • Stimmung aufzuhellen
  • Gehirnzellenregeneration zu stimulieren
  • Appetit anzuregen

Wie wirkt CBG im Körper?

Das cannabinoide System (eCS – Abkürzung für endogenes Cannabinoid-System) ist ein Teil des Nervensystems. Hier spielen vor allem die Cannabinoiden Rezeptoren (CB1 und CB2) und die Beteiligung an der Regulierung der Homöstase des Körpers eine Rolle. Während CB1-Rezeptoren hauptsächlich im Gehirn angesiedelt sind, finden sich CB2-Rezeptoren auf den Zellen des Immunsystems und auf Zellen, die am Knochenauf- und abbau beteiligt sind. CBG selbst wirkt, indem es sich auf die CB1- CB2-Rezeptoren setzt und so die Homöstase reguliert und ausbalanciert.

Was sagt die Forschung zu CBG?

Es gibt eine Reihe von Studien und Forschungsergebnisse zur Wirkung von CBG auf Menschen und Tiere. Cannabigerol scheint dabei vielversprechend für verschiedene medizinische Anwendungen zu sein. In der National Library of Medicine der USA finden sich zahlreiche Veröffentlichungen, die beispielsweise die Wirkung von CBG auf entzündliche Darmerkrankungen, die Huntington Krankheit, das Krebswachstum, antibakterielle Eigenschaften, Blasenkrämpfe und mehr untersuchen.

Die ersten Forschungsergebnisse sind jedoch vielversprechend und machen Hoffnung für die Zukunft. Fokus der Forschung ist aktuell noch CBG als Einzelwirkstoff und in Zukunft das Zusammenspiel mit anderen Cannabinoiden.

Wir werden diesen Blog Post in Zukunft immer wieder mit den neuesten Erkenntnissen rund um CBG für Sie aktualisieren. Es lohnt sich also ab und zu mal wieder vorbeizuschauen, wenn Sie Interesse an der medizinischen und psychologischen Forschung zu CBG haben.

Aktuelle Studien zu CBG:

Similar posts